Absage von Veranstaltungen

Alle in diesem Jahr vorgesehenen Veranstaltungen und Ausflüge entfallen bis auf Weiteres. Sobald wir unser Programm wieder aufnehmen können geben wir dies rechtzeitig hier und in den Ismaninger Ortsnachrichten bekannt.

Wir bitten um Verständnis und wünschen allen alles Gute und bleiben Sie gesund.

Fasching 15.02.2020

Zu unserer Faschingsfeier  konnte Anneliese Landmann über 130 Damen im bunt dekorierten,  ausverkauften Pfarrsaal begrüßen. Darunter auch unsere Gäste des Frauen- und Müttervereins Aschheim-Dornach, Mädels von unserem Deandlverein, Mesner Andi Kristl und natürlich die “Hockableiba” Hubert und Harry. Schon bei Kaffee und Krapfen legten unsere Musiker los und bei flotten Tänzen und Schunkelliedern kam sofort eine ausgelassene Stimmung auf.

Das erste Highlight war der Auftritt unserer “Patenkinder”, des Deandlvereins, die mit Synchronschwimmübungen in einem dargestellten Bassin das Publikum begeisterten. Die Darbietung war sehr gelungen. Wir freuen uns immer sehr, dass sich die Mädels so viel Mühe machen und zur Unterhaltung beitragen.

 

Nach vielen Tänzen kam die zweite Überraschung, eine Schlagerparade. Viele Interpreten gaben ihr Bestes: Udo Jürgens, Wencke Myhre, Conny, drei lustige Mexikaner, Nicki, Andreas Gaballier und die Les Humphries Singers. Es waren alles Lieder, die jeder mitsingen konnte und so wurde die Stimmung noch gesteigert.

Wencke Myrrhe (Traudi Soller) mit dem “knallroten Gummiboot”
Udo Jürgens (Rita Wallek)

 

 

 

 

 

Conny (Monika Schlaug)

 

 

die drei Mexikaner (Bianca Kraus, Michaela Ertl und Evi Brandmeir) mit Fiesta Mexicana von Rex Gildo
Ludmilla Lehner als Nicki
Leni Stangl als Andreas Gaballier mit “Hula Palu”

 

 

 

 

Die Zeit sauste nur so dahin und Hubert und Harry spielten alles was das Herz begehrte.

Nach einem guten Essen machten sich die Ersten bei anbrechender Dunkelheit auf den Heimweg. Der größte  Teil aber feierte bis spät in die Nacht und erst um Mitternacht gingen die Letzten heim.

Es war wieder eine rundum gelungene und ausgelassene Faschingsfeier. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen guten Geistern und Helferinnen, besonders auch bei Franz Landmann für die Unterstützung bei der Vorbereitung und bei Ulli und Franz Weisl für den gespendeten Salat zum Abendessen. Ein ganz besonders großer Dank an die “Hockableiba” Hubert und Harry, die uns heuer musikalisch verwöhnt haben, und dem Deandlverein Ismaning für die gelungene Einlage.

Jahreshauptversammlung 2020

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 18. Januar 2020 begrüßte die 1. Vorsitzende, Anneliese Landmann, neben den zahlreich anwesenden Mitgliedern ganz besonders den 1. Bürgermeister Dr. Alexander Greulich und unseren Mesner Andreas Kristl. Präses Dr. Markus Brunner ließ sich wegen eines anderen Termins entschuldigen.

Nach Kaffee und Kuchen begann der offizelle Teil der Veranstaltung mit dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder. Nach den Ausührungen der Schriftführerin über die zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr und dem Bericht der  Kassierin stellte die Revisorin fest, dass die Kassenprüfung keinerlei Beanstandungen ergab. Der Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft wurde daraufhin von der Versammlung einstimmig angenommen.

Anschließend nahmen die beiden Vorsitzenden Anneliese Landmann und Irmgard Rettenmaier die Ehrungen langjähriger Mitglieder vor. Fünf Frauen durften heuer ihr 25jähriges Vereinsjubiläum feiern und erhielten zum Dank eine Urkunde und einen schönen Blumenstock. Außerdem wurde Frau Eva Steinkohl für 55 Jahre Mitgliedschaft mit einem Bayerischen Porzellanlöwen und einer Urkunde geehrt.

Den Damen, die nicht anwesend sein konnten wurde das Präsent überbracht.

Dr. Alexander Greulich betonte in seiner Rede, wie wichtig für eine Gemeinde die aktiven Vereine sind, die das Gemeindeleben bei vielen Anlässen bereichern und sozial engagiert sind. Die Katholischen Frauen zählt er da ganz vorne mit dazu und bedankte sich für die geleistete Arbeit.

 

Nach dem Ende der Versammlung blieb noch genug Zeit für einen Ratsch und mit einer kleinen Brotzeit ging der Nachmittag zu Ende.

Dass der Zusammenhalt im Verein groß ist, sah man am darauffolgenden Sonntag bei der Jahresmesse für die verstorbenen Mitglieder, bei der die Beteiligung überaus zahlreich war. Dafür ein herzliches Vergelt´s Gott.